Presseberichte

Hier finden sie Presseberichte in denen die Feuerwehr Lägerdorf erwähnt wird.

(Für den Inhalt der folgenden Berichte ist die FF-Lägerdorf nicht verantwortlich.)
Leider sind nicht alle Pressestimmen der FF Lägerdorf hier enthalten. Wenn Sie eine haben, Scannen Sie sie ein und schicken diesen per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


2006:


erschienen am 17.06.2006 um 12:03 Uhr
© Hamburger Abendblatt

Autofahrer stirbt nach Überholvorgang auf der A 23

Hohenfelde (dpa/lno) - Ein Autofahrer ist am Samstag bei einem Verkehrsunfall auf der A 23 nahe Hohenfelde (Kreis Steinburg) getötet worden. Der Mann war von einem anderen Fahrzeug überholt worden, dessen Fahrer laut Polizei dabei aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Beide Autos prallten zusammen. Der Überholte starb noch an der Unfallstelle, während der andere Fahrer lebensgefährlich verletzt wurde.

 


2005:


Aus "Lägerdorfer Nachrichten" vom 21.05.05

Feuer vernichtete Reetdachhaus

(ma) In den frühen Morgenstunden 19.05.2005 gab es Großalarm für unsere Feuerwehr. Eine hohe Feuersäule stand über einem Reetdachhaus in der Breitenburger Straße. Die Nachbarwehren aus Rethwisch und Münsterdorf, sowie 2 Kameraden aus Westermoor mit Atemschutzgeräten unterstüzten die heimische Wehr. Binnen kürzester Zeit vernichtete das Feuer das alte Haus so, daß es nicht zu retten war. Die Feuerwehrmänner konnten das Feuer langsam löschen und die umliegenden Häuser schützen. Probleme gab es mit dem Wassernachschub, zu viele Schläuche mußten angeschlossen werden, der Druck ging immer wieder weg. Letztlich mußten die Löschmannschaften die benötigten Wassermengen aus dem Becken des Schwimmbades pumpen. Die Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte klappte wie immer vorzüglich, die Wehren kennen sich und arbeiten ohne Probleme zusammen, wie sie schon öfters beweisen konnten. Die Lösch- und Aufräumarbeiten, sowie die Nachversorgung der Gerätschaft beanspruchte die Feuerwehrleute bis zum späten Mittag.
Personenschäden sind nicht zu beklagen, aber das alte Haus ist reif für den Abriß.


POL-IZ: Pressemeldungen Kreis Steinburg 19.05.2005 - 12:31 Uhr Itzehoe (ots)

Feuer in Lägerdorf Am 19. Mai, gegen 4.30 Uhr, entdeckten Nachbarn einen Brand in einem Reetdachhaus in der Breitenburger Straße in Lägerdorf. Es konnte schnell festgestellt werden, dass sich keine Menschen mehr in dem Haus aufhalten. Die Bewohner befinden sich offensichtlich im Urlaub. Von Löscharbeiten der Feuerwehr begleitet, brannte das Haus bis auf die Grundmauern nieder. Letzte Arbeiten sind noch am Vormittag in Gange. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 100 000 Euro. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


 

Aus "Norddeutsche Rundschau" vom 19.05.05:


Zum Lesen des Artikels bitte auf das Bild klicken

 


Archiv:

Aus "Norddeutsche Rundschau" nach der Suche des Vermissten Kindes, danke, soetwas motiviert uns doch !


Aus "Norddeutsche Rundschau" vom 14.06.03


Aus "www.kfv-steinburg.de" vom 14.04.03


Grossfeuer zerstörte Reetdachhaus Anliegende Häuser konnten durch die Feuerwehr geschützt werden!

13.06.2003 In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 0:15 Uhr brach in der Breitenburger Straße in Lägerdorf ein Feuer aus. Dort brannte ein großes, mit Reet eingedecktes Wohnhaus.
Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dach. Da es sich um ein nicht mehr bewohntes Gebäude handelte, erkannten die Feuerwehrfrauen und -männer sofort den Ernst der Lage und schützten die anliegenden Wohngebäude. Mit schwerem Atemschutz und mehreren Strahlrohren gingen sie vor. Es wurden die Dächer und Giebelwände der anderen Häuser mit Wasser gekühlt, um diese vor der enormen Wärmestrahlung zu schützen. Parallel zu den Schutzmaßnahmen wurden die Flammen des Reetdachhauses bekämpft. Die Freiwillige Feuerwehr Lägerdorf, wurde von dem Freiwilligen Feuerwehren Rethwisch und Münsterdorf unterstützt. Kreisbrandmeister Frank Raether kam an die Einsatzstelle, um sich einen Überblick zu verschaffen. 70 Einsatzkräfte und 9 -fahrzeuge standen dem Einsatzleiter Heinrich Mieling (FF Lägerdorf) zur Verfügung. Die Frauen und Männer waren noch bis in die späten Vormittagstunden an der Einsatzstelle. Personen wurden bei diesem Feuer nicht verletzt. Den Sachschaden schätzt die Kripo auf ber 350.000 Euro, die Ursache ist noch unbekannt.
von: Markus Heydemann

Aus "Norddeutsche Rundschau" vom 14.06.03


Laube brannte
Lägerdorf (gd) Ein Laubenbrand hat am Sonntagmittag die Freiwillige Feuerwehr Lägerdorf beschäftigt. Auf einem Grundstück an der Hermann-Löns Straße brach das Feuer gegen 12.20 Uhr aus zunächst noch unbekannten Gründen aus. Mit fast 20 Männern und Frauen rückte Wehrführer Heinrich Mieling zum Einsatz aus.
Ein Nachbar hatte den Brand entdeckt und die Besitzer alarmiert. Während die 75-jährige Ehefrau des Eigentümers die Feuerwehr rief, versuchte ihr 77-jähriger Mann, das Feuer noch zu löschen. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die ersten Flammen bereits aus dem Dach. Die Männer um Heinrich Mieling konnten den Brand jedoch schnell unter ihre Kontrolle bringen. Ein Teil der Laube brannte allerdings aus, wobei auch mehrere elektrische Maschinen zerstört wurden.
Wodurch der Brand in der Laube entstanden war, konnte Heinrich Mieling noch nicht abschließend sagen.

Aus "Norddeutsche Rundschau" vom 22.03.03


Sven Lähn neuer Vize-Chef der Wehr
Lägerdorf (gd) - Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lägerdorf haben Sven Lähn zu ihrem stellvertretenden Wehrführer gewählt. Über 50 der 55 Feuerwehrleute sprachen dem 39-Jährigen ihr Vertrauen aus. Einen ersten Einblick in seinen Aufgabenbereich hat der 39-Jährige bereits bekommen. Nachdem in den vergangenen Jahren mehrere stellvertretende Wehrführer aus beruflichen oder privaten Gründen das Handtuch warfen, setzte Wehrführer Heinrich Mieling Sven Lähn in den vergangenen Monaten bereits kommissarisch ein. Er war nicht der einzige Gewählte, der die Glückwünsche von Brgermeister Ansgar Dörnte, Bürgervorsteherin Ina Maria Kunkelmoor und dem Leiter der Polizeistation, Michael Gohr, entgegennahm. Mit fast ebenso großer Mehrheit wurden Stefan Springer zum Zugführer sowie Frank Lobitz und Roger Böge zu Gruppenführern und Jens Evers zum Kassenwart gewählt. Wehrfhrer Heinrich Mieling berichtete anschließend von 59 Einsätzen im vergangenen Jahr. Musikzugführerin Petra Krause, die mit ihren 20 Mitgliedern neben den Konzerten und Ständchen auch 38 Proben abhielt, wurde ebenso wie Hendrik Kühne von Heinrich Mieling für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt. Bernd Queck und Hans Holger Schändel gehären der Feuerwehr seit über 30 Jahren an und nahmen von der Wehr die Glückwunsche zu ihren Jubiläen entgegen. Hermann Panje ist bereits seit über 40 Jahren Mitglied in der Feuerwehr. Wehrführer Heinrich Mieling zeichnete ihn für stetige Einsatzbereitschaft und für sein Engagement aus. Zu Oberfeuerwehrmänner wurden im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung Tim Evers, Thomas Kuhn, Hendrik Kühne, Jan Lähn, Maik Radüchel, Michael Rave, Markus Richter, Martin Schändel und Dieter Schmidt befördert. Ingo Lüthke und Sven Lähn wurden zu Löschmeistern ernannt.

Aus "Lägerdorfer Nachrichten" vom 15.03.03

 


Die Feuerwehr Lägerdorf ist ein Garant der Sicherheit

 

Sven Lähn ist neuer stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Lägerdorf (ma) Die freiwillige Feuerwehr Lägerdorf ist, und da waren sich alle Gäste und Mitglieder auf der diesjährigen Hauptversammlung am 1.3. einig, eine tolle und verlässliche Truppe. Bürgervorsteherin Kunkelmoor fasste dies in dem Aussprich "Einer für alle und alle für einen" zusammen. Besonders hervorgehoben wurde von den Feuerwehrwehrkameraden der Nachbargemeinden, Kreisverband, Amtsverwaltung, und der Polizei die äußerst gut Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren aus Rethwisch und Münsterdorf. Hier arbeiteten Feuerwehrkameraden zusammen, die sich blind aufeinander verlassen können. Und das alles zu unserem Schutz und unserer Sicherheit. Über 50 Einsätze ist die Lägerdorfer Wehr im Jahr 2002 gefahren, innerhalb und ausserhalb des Gemeindegebietes. Weiter traf man sich zu Diensten, Lehrgängen und Veranstaltungen des Feuerwehrverbandes. Nicht zu vergessen sind die guten Kameradschaftsfeste, von denen auch unsere hiesige Polizei immer wieder schwärmt. Ein weiterer Aktivposten ist der Musikzug, der sich 67 mal zu Proben und Auftritten traf. Die Jugendarbeit in der Lägerdorfer Wehr entwickelt sich besonders gut. Mittlerweile sind 28 Jugendliche, davon 6 weibliche, aktiv in der Jugendwehr. Zu bemerken sie noch die Tatsache, dass von den 66 Mitgliedern der Wehr 55 Kameraden anwesend waren. Nach der Entlastung des Vorstandes standen auch in diesem Jahr wieder wichtige Wahlen an. Sven Lähn wurde mit 50 Stimmen zum stellvertretenden Wehrfhrer gewählt. Somit schloss sich die entstandene Lücke im Wehrvorstand. Mit 47 Stimmenwurde Stefan Springer zum Zugführer gewählt. Frank Lobitz und Roger Böge erhielten die meisten Stimmen zur Wahl zu den Gruppenführern. Jens Evers übernimmt das Amt des Kassenführers und Udo Scharf wurde zum Kassenprüfer gewählt. Wie jedes Jahr konnte der Wehrvorstand verdiente Mitglieder ehren und befördern. Für 10jährige Mitgliedschaft wurden Petra Krause und Hendrik Kühne geehrt. Bernd Queck und Holger Schändel sind schon 20 Jahre in der Wehr. Für 40 Jahre Mitgliedschaft konnte Hermann Panje ausgezeichnet werden. Zu Oberfeuerwehrmännern wurden folgende Kameraden befördert: Tim Evers, Thomas Kuhn, Hendrik Kühne, Jan Lähn, Maik Radüchel, Michael Rave, Markus Richter, Sven Röttger, Martin Schändel und Dieter Schmidt. Ingo Lüthke und Sven Lähn wurden zu L�chmeistern befördert. Zum Schluss der Jahreshauptversammlung stellte die Gruppe um Jan Lähn, die von ihnen entwickelte Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Lägerdorf vor. Mit viel Arbeit und Engagement haben die jungen Leute eine sehenswerte Homepage gestaltet, die unter www.feuerwehr-laegerdorf.de im Internet zu finden ist.

   
© Feuerwehr Lägerdorf - Alle Rechte vorbehalten